CORONA: Nerven behalten - durchhalten

Gesundheit

Eigenverantwortung mit staatlichen Vorgaben kombinieren

Diese Pandemie ist für nicht wenige Menschen existenzbedrohend, aber für viele tödlich. Der Staat ist daher in der Pflicht, auf allen Ebenen für die Unversehrtheit der Bevölkerung zu sorgen. Das tut er. Dabei steht er auch in der Kritik. Das muss er aushalten. Die erlassenen Vorgaben müssen rechtlich einwandfrei sein. Unsere Gerichte wachen darüber und zwingen unsere Regierungen im Bund und in den Ländern zu Korrekturen, wenn zum Beispiel die Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen nicht gegeben ist. Darüberhinaus sind wir gut beraten, mit den vorliegenden wissenschaftlichen Erkenntnissen und den staatlichen Vorgaben eigenverantwortlich umzugehen. Kontaktvermeidung wo immer möglich, lautet das Gebot der Stunde. Wer nur das umsetzt, was ihm vorgeschrieben wird, hat den Ernst der Lage noch immer nicht verstanden. Und zu den Leugnern der Pandemie fallen mir nur die Urteile unverantwortlich und dumm ein. Wir benötigen noch einige Nerven und einige Monate, bis wir in den Alltag zurückkehren können. Das wollen wir doch alle erleben.

Eine persönliche Meinung von Dirk Hartwich

 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 002652046 -

SPD Ortsverein Rhade

Christoph Kopp
chkoppsw2000@aol.com

 

Counter

Besucher:2652047
Heute:45
Online:2
 

Termine

Jeden 2. Donnerstag im Monat, in der Gäststätte Pierick 18:30 Uhr.

 

Friedhelm Fragemann Fraktionsvorsitzender
fraktion@spd-dorsten.de

Michael Hübner Landtagsabgeordneter andreas.dunkel@landtag.nrw.de

Michael Gerdes Bundestagsabgeordneter
michael.gerdes(at)bundestag.de