Für Sie gelesen: Wohnungslose von der Straße lesen

Gesellschaft

Mit dem Kauf einer besonderen Straßenzeitung kann das gelingen

Einmal im Monat erscheint eine neue Ausgabe von „fiftyfifty“. Es ist eine Straßenzeitung, für die die Obdachloseninitiative in Düsseldorf verantwortlich zeichnet. Allmonatlich beeindruckt sie den Leser mit einer ganzen Bandbreite qualitativ hochwertiger Artikel. Damit hat sie einen ersten Zweck bereits erfüllt, nämlich zu informieren. Genauso wichtig ist aber der direkte Kauf der Zeitung auf der Straße. Der Verkäufer oder die Verkäuferin, sind nämlich besondere Menschen. Sie sind in der Regel wohnungslos und auf Hilfe angewiesen. Auf unsere Hilfe. Es geht um Anerkennung, Respekt und Würde. Menschen, die ins Straucheln geraten sind, müssen spüren, noch wertvoll zu sein. Das auf sie Zugehen ist ein erster Schritt, um sich helfen zu lassen. Blicken wir in die neue fiftyfifty-Ausgabe:

  • Professorin Dr. Anne van Rießen, Hochschule Düsseldorf, lehrt über Methoden der Sozialen Arbeit und erläutert eindringlich den Zusammenhang von zu geringen Einkünften und der daraus resultierenden Armut.
  • Ein Streetworker stellt eine Verbindung zwischen Wohnungslosen und denen, die in direkter Nachbarschaft in ihren „4 Wänden“ leben her.    
  • Ein Hintergrundbericht über die andauernde Ernährungskrise und ihre Hungerfolgen durch Krieg und Spekulation rüttelt auf.
  • Berichte über Künstler, die fiftyfifty unterstützen und Satire eines Kabarettisten finden sich ebenfalls im Zeitungsheft, das mit vielen weiteren Informationen wirklich lesenswert ist.

Grund genug, den Leser dieser Zeilen zu bitten, künftig fiftyfifty auf der Straße zu kaufen, oder ein Digitalabo zu buchen. Das Normal-Jahresabo kostet nur 38.- Euro. www.fiftyfifty-galerie.de

Eigener Bericht SPD-Rhade

 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 003414428 -