Mit 9-Euro-Ticket zur Arbeit und durch Deutschland

Bundespolitik


Quelle: Deutsche Bahn AG, Max Lautenschläger

Ab 1. Juni kannst Du im öffentlichen Nahverkehr für 9 Euro pro Monat Busse und Bahnen nutzen, bundesweit und bis Ende August. Du kannst also zum ultimativen Tiefpreis mit Bus und Bahn nicht nur zu Deiner Arbeit fahren, sondern auch Städte- und Urlaubstrips machen. Hier erfährst Du, wie das Ticket funktioniert.

In den Sommermonaten Juni, Juli und August wird es ein ÖPNV-Monatsticket für nur 9 Euro pro Monat geben. Diese „BahnCard 100 light“ gilt bundesweit in Bus und Bahn sowie in allen Regionalzügen. Abokundinnen und Abokunden bekommen eine Gutschrift oder eine Erstattung der Differenz zwischen ihrem Abo-Preis und dem 9-Euro-Ticket. Wir klären die wichtigsten Fragen.

Wo gilt das Ticket überall?
Das 9-Euro-Ticket gilt bundesweit für den gesamten öffentlichen Nahverkehr, also Bus, S-Bahn, U-Bahn, Tram/Straßenbahn und Fähren (z.B. in Hamburg und Berlin). Das bedeutet: wer ein 9-Euro-Ticket in Berlin kauft, kann damit auch Busse und Bahnen in Hamburg, Leipzig, München oder in anderen Städten nutzen. Außerdem gilt es bundesweit im Regionalverkehr, also zum Beispiel im Regionalexpress. Ausgenommen ist der Fernverkehr der Deutschen Bahn, also ICE, IC oder EC sowie Flixtrain und Flixbusse. Wer bereits ein Abo hat, für den sollen Vorteile weiterhin gelten, in Berlin ist das etwa an Wochenenden die kostenlose Mitnahme von Kindern. Das soll aber nur für das vertragliche Tarifgebiet gelten. Für Neukundinnen und Neukunden gilt das Ticket für die Person, die es erworben hat.
 
Wann gilt das 9-Euro-Ticket?
Das 9-Euro-Ticket wird im Juni, Juli und August angeboten. Es gilt bis zum Ende des Monats, in dem es gekauft wurde.
Die Monatskarte verlängert sich nicht automatisch. Wenn Du die gesamten drei Monate von dem Ticket Gebrauch machen willst, löse jeweils nach einem Monat ein neues 9-Euro-Ticket.
Insgesamt bist Du dann bei 27 Euro für drei Monate – ein echtes Knallerangebot. Du kannst also zum ultimativen Tiefpreis mit Bus und Bahn in Deinen Sommerurlaub fahren.
 
Wo bekomme ich das 9-Euro-Ticket?
Du bekommst das 9-Euro-Ticket bei Deinem heimischen Verkehrsbetrieb sowohl online als auch in den Kundenzentren und am Fahrkartenautomat. Auch in der App DB Navigator der Deutschen Bahn wird das Ticket buchbar sein.
Viele Verkehrsunternehmen informieren bereits auf ihren Websites, wie man das 9-Euro-Ticket buchen kann:
In München in der App „MVG Fahrinfo München“ ab dem 31. Mai.
In Hamburg über die „HVV App“, die „HVV switch App“ und im HVV-Onlineshop.
In Berlin in der „BVG Fahrinfo-App“, „BVG Ticket-App“ oder über die Mobilitäts-App „Jelbi“.
In Köln über die „KVB-App“.
In Stuttgart über die „VVS-App“.
Ab Ende Mai ist eine Buchung auch über die Aktions-Kampagne #BesserWeiter und die Website besserweiter.de des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) möglich.
 
Was ist, wenn ich bereits ein Abo habe?
Als Abo-Kundin bzw. Kunde profitierst Du vom 9-Euro-Ticket automatisch und musst Dich um nichts kümmern. Dein Abo wird durch Dein Verkehrsunternehmen auf 9 Euro abgesenkt oder der Rabatt verrechnet - über eine Verringerung des Bankeinzugs oder eine Erstattung. Niemand muss sein Abo kündigen.
 
Was ist mit Semester-, Schüler-, Sozial- und Jobtickets?
Auch für diese Tickets arbeiten die Verkehrsunternehmen an der Erstattung des Rabatts für den Zeitraum Juni bis August.
 
Kann ich ein Fahrrad kostenlos mitnehmen?
Bist Du bereits Abo-Kundin oder Kunde und Dein bestehendes Abo ermöglicht Dir eine Fahrradmitnahme, dann bleibt dieser Vorteil im jeweiligen Geltungsbereich bestehen. Falls die Fahrradmitnahme nicht Teil Deines bestehenden Abos ist oder Du Neukundin/Neukunde bist, musst Du ein Fahrrad-Ticket dazu buchen.
 
Kann ich den ICE mit dem 9-Euro-Ticket nutzen?
Nein, das Ticket gilt nicht im Fernverkehr der Deutschen Bahn, also ICE, IC, EC oder ECE. Auch der Flixtrain sowie Nachtzüge wie der ÖBB Nightjet sind nicht enthalten.
 
Warum kommt das 9-Euro-Ticket?
Mit dem 9-Euro-Ticket will die Bundesregierung die Pendlerinnen und Pendler von den hohen Spritkosten entlasten, Anreize zum Energiesparen setzen und die Nutzung des ÖPNV langfristig attraktiver machen. Es ist Teil des Entlastungpakets, mit dem die Bundesregierung die Bürgerinnen und Bürger deutlich entlastet – denn die Kosten für Energie, Lebensmittel und Mobilität sind gestiegen.
 
Quelle: SPD.de, gez. Britta Faust
 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 003365910 -

SPD Ortsverein Rhade

Christoph Kopp
chkoppsw2000@aol.com

 

Counter

Besucher:3365911
Heute:28
Online:3
 

Termine

Jeden 2. Donnerstag im Monat, in der Gäststätte Pierick 18:30 Uhr.

 

Friedhelm Fragemann Fraktionsvorsitzender
fraktion@spd-dorsten.de

Michael Hübner Landtagsabgeordneter andreas.dunkel@landtag.nrw.de

Michael Gerdes Bundestagsabgeordneter
michael.gerdes(at)bundestag.de