Wohngruppe Rhade stellt sich vor - SPD unterstützt Modellprojekt

Jugend

Mittendrin. Die Jugendgruppe wohnt mitten unter uns. Gut so!

Wohnhaus für 8 Jugendliche auf der Debbingstraße eröffnet

„Aus der Not geboren “, sei dieses Projekt ursprünglich. So Herr Bürgermeister Tobias Stockhoff am 23.08.2016 bei seiner Einführungsrede  anlässlich der Eröffnung der „ Wohngruppe Rhade  für Jugendliche im Alter von 12 – 18 Jahren.
Mit  verstärkten Flüchtlingszuzug  2015 sind  auch  viele unbegleitete jugendliche  Flüchtlinge nach Deutschland gekommen. Für das Jugendamt der  Stadt Dorsten ging darum, für die ihnen zugewiesenen Jugendliche ein Bleibe zu finden.
Mit der Dorstener Arbeit gemeinnützige Beschäftigungsgesellschaft konnte die Idee verwirklicht werden, in Rhade die Wohngruppe zu installieren.
Herr Frank Beenen, Bereichsleiter Jugendhilfe von der Dorstener Arbeit gGmbH kann auf langjährige Erfahrung im Jugendbereich zurückgreifen.
Im Mai 2016 ist ein langfristiger Mietvertrag  für das Objekt Debbingstr. 16 abgeschlossen worden. Nach Bauantrag und Genehmigung hat das  Architekturbüro Thielken in Zusammenarbeit  mit Partnern und der Dorstener Arbeit GmbH hat in rekordverdächtiger  Bauzeit das Gebäude für die jetzige Zwecke aus und umgebaut.
Entstanden ist ein helles Wohnhaus für 8 Jugendliche, die alle in Einzelzimmern untergebracht sind . Eine Hauswirtschafterin sorgt für das leibliche Wohl.
Geführt wird das Haus von ...

der Dorstener Arbeit  gGmbH, die auch die Finanzierung des Umbaus trägt.
Gesellschafter der  gemeinnützigen Beschäftigungsgesllschaft  Dorstener Arbeit  sind die Stadt Dorsten und der Diözesverband der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung ( KAB ) des Bistums Münster. 

Der Leiter der Wohngruppe, Herr Meier kann auf ein kompetentes  6köfigesTeam und mit Erfahrung in der Jugendarbeit zurückgreifen. Der 24Stunden-Dienst  wird im  2Schichten geleistet. Ein Praktikant ergänzt das Team.
Die Belegung erfolgt in Zusammenarbeit mit Herrn Beenen von der Dorstener Arbeit gGmbH und dem Jugendamt.
Zur Zeit sind in der Wohngruppe 4 Jugendliche aus Afghanistan untergebracht. Die Jugendlichen haben sich bereits aktiv an der landschaftsgärtnerischen Gestaltung des  Außenbereichs einbringen können.
Herrn Beenen ist es gelungen, dass die Jugendlichen das Berufskolleg in Dorsten besuchen. Kapazitäten für Schüler sind dort vorhanden; es gibt dort internationale Klassen. Für die Beschulung zuständig ist der Kreis Recklinghausen. Herr Beenen konnte am 26.08.216 tel. mitteilen, dass die ausstehende Genehmigung nun vorliege und so die Jugendlichen ihren ersten Schultag bereits angetreten haben.
Der Zeitraum  des Aufenthaltes in der Wohngruppe hängt ab von dem Ausgang der  bereits gestellten Asylanträgen .
Es ist  es geplant,  in Kürze  die Wohngruppe mit deutschen Jugendlichen  auf Sollstärke zu belegen.
Die Finanzierung der Wohngruppe erfolgt über die öffentliche Hand, dem Land NRW, das über die Jugendhilfe 100% der Kosten übernimmt.

Die SPD Rhade wünscht der Wohngruppe Rhade einen guten Start

Berthold John

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 002435457 -