4 Delegierte aus NRW: Mittendrin - Jennifer Schug Bundespolitik SPD: Das ist unser Weg – modern und gerecht

Martin Schulz wiedergewählt – Ergebnisoffene Gespräche ja, Automatismus nein

Ein spannender Parteitag der SPD in Berlin. Jennifer Schug, SPD-Vorsitzende in Dorsten und Delegierte vor Ort teilt die wichtigsten Ergebnisse mit:

  • Martin Schulz wird mit fast 82% wiedergewählt
  • Der Leitantrag des Vorstand wird mit großer Mehrheit angenommen
  • Es wird Gespräche mit der Union geben – aber ergebnisoffen. „Das garantiere ich“, so Martin Schulz
  • Ob danach Verhandlungen über eine neue GroKo aufgenommen werden, entscheidet ein weiterer Parteitag

Reaktionen: CDU begrüßt, CSU stänkert, FDP bekommt kalte Füße und bietet der CDU Tolerierung einer Minderheitsregierung an.

Wird morgen fortgesetzt

Veröffentlicht am 07.12.2017

 

Es wird ein stürmischer Parteitag Bundespolitik SPD-Parteitag: Die Spannung steigt, die Nervosität auch

Jennifer Schug: Die Vorabendstimmung

Gestern Abend, Partei-Abend der NRW-Delegierten: sehr interessante Veranstaltung, jede Menge SPD-Politikprominenz. Das Ganze fand in „unserem NRW-Hotel“ statt. Großer Saal mit vielen runden Tischen. In der Mitte zwei große Tische mit reservierten Plätzen. Den ganzen Abend über kommen SPD-Berühmtheiten vorbei und halten kurze Reden. Die Stimmung - sowohl unter den Delegierten als auch unter der Prominenz - war aufgeregt und nicht ganz positiv, sondern eher kämpferisch. Alles dreht sich um die GroKo. Ich habe keine Stimme dafür gehört. Sigmar bat um „alles - nur nicht eine Minderheitsregierung“. Martin bat um Geschlossenheit und um die Unterstützung seiner Kandidatur.

Wird fortgesetzt

Veröffentlicht am 07.12.2017

 

Vertritt die Dorstener SPD beim Bundesparteitag in Berlin: Jennifer Schug Bundespolitik SPD-Parteitag in Berlin – Jennifer Schug aus Dorsten ist dabei

Vorab drei Fragen an die Stadtverbandsvorsitzende

  1. Frage: Du wirst die Dorstener SPD beim Bundesparteitag in Berlin (7. bis 9.12.) als Delegierte vertreten. Mit welcher Erwartung?

Jennifer Schug: Ich freue mich vor allem auf richtungsweisende Entscheidungen! Ich erwarte von unserer Partei ganz klar, die Aufbruchsstimmung unserer Mitglieder und den Willen zu Erneuerung, die in den letzten Wochen und Monaten nicht nur spürbar waren, sondern auch bereits Gestalt angenommen haben, in einem dementsprechenden mutigen Beschluss gipfeln zu lassen.

  1. Frage: Die SPD-Basis, nicht nur in Dorsten, scheint gegen eine neue GroKo zu sein. Hast Du Dich bereits festgelegt oder willst Du die Parteitagsdiskussion abwarten?

Jennifer Schug: Ich bin tatsächlich ebenfalls gegen eine GroKo, aus 3 Gründen:

  • Die Mehrheit unserer Mitglieder scheint klar gegen eine große Koalition zu sein.
  • Deutschland braucht eine demokratische und konstruktive Opposition.
  • Unsere Partei benötigt die kommenden Monate und Jahre, um sich inhaltlich offensiv und konkret aufzustellen und sich ein klares Profil zu geben.
  1. Frage: Alle blicken gespannt nach Berlin. Wie und wann willst Du die Dorstener SPD-Mitglieder und die Öffentlichkeit über Deine Erkenntnisse informieren?

Jennifer Schug: Ich werde einen größeren Verteilerkreis, bestehend aus unseren Pressebeauftragten, Stadtverbands- und Fraktionsvorstand am Ende eines jeden Tages kurz per Email über meinen persönlichen Eindrücke informieren.

Wird fortgesetzt

Veröffentlicht am 07.12.2017

 

Bundespolitik SPD-Parteitag in Berlin: Ab heute ringt die SPD um ihre Zukunft

Martin Schulz steht zur Wahl – die Richtung der SPD ebenfalls

Jennifer Schug, Vorsitzende der Dorstener SPD ist als Delegierte dabei. Wir berichten in den nächsten Tagen über einen der spannendsten Parteitage der SPD, die seit 154 Jahren bewiesen hat, verantwortlich Politik für die Menschen zu machen.

Veröffentlicht am 07.12.2017

 

Es geht um diesen Radweg, der in der Dunkelheit nicht verkehrssicher ist Kommunalpolitik Verkehrssicherheit in Rhade – Ein Thema, das unter den Nägeln brennt

SPD fordert Beleuchtung für Radweg

„Steter Tropfen höhlt den Stein“. Dieses Sprichwort müsste eigentlich über dem Antrag stehen, den die Rhader SPD und der vom Stadtverband eingesetzte Arbeitskreis „Attraktive Stadt“ jetzt der eigenen Stadtratsfraktion zugestellt haben. Dabei geht es um den Radweg entlang der Lembecker Straße, zwischen der Rhader Mühle und dem Wohnhaus Nr. 149. „Die fehlende Beleuchtung ist eine Verkehrssicherheitslücke ersten Ranges“, so Christoph Kopp, Vorsitzender der Rhader SPD auf Nachfrage. Fußgänger werden von Radfahrern schlecht wahrgenommen und der Begegnungsverkehr zwischen Radfahrern ist in der dunklen Jahreszeit ebenfalls risikobehaftet. Kurz: Da muss die spärlich vorhandene Straßenbeleuchtung dringend nachgebessert werden. Erstaunlich, dass die Verwaltung des Kreises RE und der Stadt Dorsten auf vorangegangene, fast gleichlautende Hinweise nicht reagiert haben. „Steter Tropfen höhlt den Stein“, und wenn nicht, dann wird irgendwann „ein Tropfen das Fass des Unmutes überlaufen lassen“.

Eigener Bericht

Veröffentlicht am 07.12.2017

 

WebsoziCMS 3.5.3.9 - 001730379 -

SPD Ortsverein Rhade

Christoph Kopp
chkoppsw2000@aol.com

 

 

 

Counter

Besucher:1730380
Heute:41
Online:3
 

Termine

Jeden 2. Donnerstag
im Monat,
in der Gäststätte Pierick
um 19h30.

 

Jennifer Schug Stadtverbandsvorsitzende
fraktion@spd-dorsten.de

Friedhelm Fragemann Fraktionsvorsitzender
fraktion@spd-dorsten.de

Michael Hübner Landtagsabgeordneter andreas.dunkel@landtag.nrw.de

Michael Gerdes Bundestagsabgeordneter
michael.gerdes(at)bundestag.de