Allgemein Die unerträgliche Hetze im Netz – Wir sind Dorsten?

„Zum kotzen“

„Wir sind Dorsten“. Eine Facebook-Gruppe, wie es sie wohl in fast allen Städten gibt. Hier kann sich jeder präsentieren, auf Termine in der Stadt hinweisen oder einfach nur über ein Ereignis berichten. Hier kann aber auch jeder offen und versteckt über Minderheiten und Andersdenkende ungestraft hetzen. Da wird von einer Frau ein „Flüchtlingsgedicht“ eingestellt, das hetzt, verletzt, diskriminiert, Sachverhalte verdreht und Lügen verbreitet. Das Gedicht allein gehört schon auf den Müll. Noch schlimmer sind aber die Kommentare, die sich fast durchgängig positiv zum peinlichen Geschreibsel bekennen. Aber eine Nutzerin hebt sich wohltuend davon ab. Sie schreibt kurz und knapp: „Zum kotzen“ – mit ganz vielen Ausrufezeichen. Dem ist nichts hinzuzufügen.

Der Sonntagskommentar aus Rhade

Veröffentlicht am 13.08.2017

 

Rhade als Spielort? Fehlanzeige. Örtliche SPD fordert Umdenken im Rat und Rathaus Ortsverein Rhader Sozialdemokraten üben Kritik an Dorstener Kulturangebot

Monatlich treffen sich die Mitglieder der Rhader SPD, um über aktuelle Themen im Ort, in der Stadt und darüber hinaus zu diskutieren. Nach den Berichten des Vorsitzenden Christoph Kopp, wurde das Augenmerk diesmal auch auf das Kulturprogramm der Stadt Dorsten gelegt.

Nicht besonders hoch, so die Kritik, scheint der Stellenwert Rhades im Dorstener Rathaus, sprich Kulturamt, zu sein. Blättert man nämlich im Kulturprogramm der Stadt Dorsten, sucht der interessierte Bürger den „Spielort Rhade“ vergebens. Es zeugt nicht von besonderer Kreativität, sich in einer Flächenstadt fast ausschließlich auf die „Zentrale Dorsten“ zu konzentrieren. Die Lippestadt lebt letztlich von und mit ihren vielen Stadtteilen. Öffentliche Leistungen und Angebote müssen dann auch dort angeboten werden. Und Kultur gehört zum attraktiven Leben dazu. In Rhade genauso wie in der Innenstadt. Rat und Verwaltung werden aufgefordert, das Kulturkonzept mit der Standortwahl kritisch zu hinterfragen.

Weiterer Bericht über die Mitgliederversammlung folgt

Veröffentlicht am 12.08.2017

 

Allgemein Wer bremst Kim Jong-un? Wer bremst Donald Trump?

Sorgen um den Weltfrieden

Diplomatie? Ein Fremdwort für den amerikanischen Präsidenten. Wer auf einen hochgefährlichen und durchgeknallten nordkoreanischen Diktator mit Säbelrasseln und unverantwortlicher Rhetorik reagiert, heizt den Konflikt weiter an. Und das macht Angst. Angst vor Politikern, die nahe am Atomknopf sitzen. Die gesamte Welt ist aufgerufen, jetzt nicht die Nerven zu verlieren. Nordkorea kann und muss mit Diplomatie und scharfen Sanktionen „besiegt“ werden. Bei konsequenter Anwendung wird das gelingen. Aber wer bremst den amerikanischen Präsidenten, der gegenüber Nordkorea von „Feuer und Wut, wie es die Welt niemals zuvor gesehen hat“, schwadroniert?

Ein Kommentar aus Rhade

Veröffentlicht am 11.08.2017

 

Braucht die Rhader Unterstützung: Michael Gerdes, direkt gewählter SPD-Abgeordneter in Berlin Ortsverein Heute: SPD-Rhade trifft sich

Christoph Kopp: Politische Sommerpause? Nicht bei uns.


Nun wird es ernst. Am 24. September wird ein neuer Bundestag gewählt. Martin Schulz will die Amtsinhaberin ablösen. Das wird Zeit. Denn nur so ist gewährleistet, dass sich aus Stillstand Bewegung und Zukunftsgestaltung entwickelt. Ein Zitat vom SPD-Kandidaten passt dazu ins Bild: „Ich muss für die Zukunft des Landes die besseren Vorschläge machen. Das ist gar nicht so schwer: Die Amtsinhaberin macht ja gar keine.“

Um abzustimmen, wie sich die Rhader SPD in die bereits laufende Wahlkampagne einbringt, hat der Vorsitzende Christoph Kopp eingeladen, um alle geplanten Aktionen und Aktivitäten abzustimmen und in den engen Terminplan einzupassen. „Michael Gerdes, bereits jetzt direkt gewählter Bundestagsabgeordneter auch für Rhade, hat es mit seiner bodenständigen Arbeit verdient, wiedergewählt zu werden“, so ein aufmerksamer Beobachter aus dem Rhader SPD-Ortsverein., Berichte aus dem Stadtrat ergänzen die Tagesordnung. Christoph Kopp vergisst nicht zu erwähnen, dass die monatlichen Treffen der Rhader SPD immer öffentlich sind. Das heißt, Freunde der SPD und interessierte Bürgerinnen und Bürger sind willkommen. Treffpunkt: Heute, Donnerstag, 10. August, 19.30 Uhr, Gasthaus Pierick. 

Veröffentlicht am 10.08.2017

 

Rhade sucht man vergebens - geht es um Dorstener Kultur Kommunalpolitik Dorstener Kulturprogramm macht Bogen um Rhade

Kritik an Konzentration auf Dorstener Zentrum

Nicht besonders hoch scheint der Stellenwert Rhades im Dorstener Rathaus, sprich Kulturamt, zu sein. Blättert man nämlich im Kulturprogramm der Stadt Dorsten, sucht der interessierte Bürger den „Spielort Rhade“ vergebens. Es zeugt nicht von besonderer Kreativität, sich in einer Flächenstadt fast ausschließlich auf die „Zentrale Dorsten“ zu konzentrieren. Die Lippestadt lebt letztlich von und mit ihren vielen Stadtteilen. Öffentliche Leistungen und Angebote müssen dann auch dort angeboten werden. Und Kultur gehört zum attraktiven Leben dazu. In Rhade genauso wie in der Innenstadt. Rat und Verwaltung werden aufgefordert, das Kulturkonzept mit der Standortwahl kritisch zu hinterfragen.

Eigener Bericht

Veröffentlicht am 09.08.2017

 

WebsoziCMS 3.5.1.9 - 001668440 -

SPD Ortsverein Rhade

Christoph Kopp
chkoppsw2000@aol.com

 

 

 

Counter

Besucher:1668441
Heute:55
Online:2
 

Termine

Alle Termine öffnen.

23.08.2017 - 23.08.2017 Kasperle im CMH

24.09.2017 - 24.09.2017 Bundestagswahl

Jeden 2. Donnerstag
im Monat,
in der Gäststätte Pierick
um 19h30.

 

Jennifer Schug Stadtverbandsvorsitzende
fraktion@spd-dorsten.de

Friedhelm Fragemann Fraktionsvorsitzender
fraktion@spd-dorsten.de

Michael Hübner Landtagsabgeordneter andreas.dunkel@landtag.nrw.de

Hans-Peter Müller Landtagsabgeordneter
hans-peter.mueller@landtag.nrw.de

Michael Gerdes Bundestagsabgeordneter
michael.gerdes(at)bundestag.de