Dorsten: SPD-Fraktion für Umdenken bei neuen Bebauungsplänen

Kommunalpolitik

Neue Wohnformen, Klimaschutz und Energieneutralität

Auf dem Gelände der ehemaligen Gerhardt-Hauptmann-Realschule soll ein modernes Wohngebiet entstehen. Die Sozialdemokraten regen an, neben dem favorisierten Genossenschaftsmodell, auch andere Möglichkeiten eines zukunftsfähigen Bauens vorzusehen, um nicht Gefahr zu laufen, sich wegen Wettbewerbsbeschränkung eine Klage einzufangen. Wesentlicher Aspekt soll aber die Energieversorgung sein. Nicht nur, dass die Erzeugung quartiersbezogen einzuplanen, sondern auch völlig klimaneutral zu produzieren ist, fordern die Sozialdemokraten im Dorstener Stadtrat. Der Umwelt- und Planungsausschuss ist der Adressat der wichtigen Anregung. Hier wird sich zeigen, ob der Bebauungsplan in Dorsten, Modellcharakter für alle weiteren im Stadtgebiet haben wird. Dem Beobachter von außen fällt auf, dass der wichtige Bereich des KFZ-Verkehrs und Parkens im Quartier, nicht ebenfalls als verbindliche Planungsvorgabe aufgeführt ist. Neue Wohnformen, örtliche Energieversorgung, Klimaneutralität und parallel ungehindertes Fahren und Parken im Plangebiet, vertragen sich nämlich nicht. Vielleicht findet die Rhader Anregung von außen noch ins Planverfahren.     

 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 004477452 -