Ein Strandbad in Rhade?

Kommunalpolitik

Neues Regenrückhaltebecken gaukelt trügerische Idylle vor

Um die Kanalisation bei Starkregen zu entlasten, werden hier und da sogenannte Regenrückhaltebecken gebaut. Sie nehmen kurzzeitig das überschüssige Wasser auf, um es dann nach und nach in die Kanalisation zu leiten, die für Rhade im Klärwerk Holsterhausen endet. Parallel zum Kalten Bach wurde nun eine gewaltige Ackerfläche zum Sammelbecken umgebaut und eingedeicht. Bauzäune signalisieren, dass die Maßnahme noch nicht abgeschlossen ist. Regen- und Grundwasser, das die Fläche zur Zeit bedeckt, bieten ein idyllisches Bild inmitten der Wiesen und Felder. Wenn aber beim nächsten Starkregen der Kanalisationsüberlauf wie vorgesehen funktioniert, werden auch Fäkalien aus dem Kanalisationsmischsystem das Wasser trüben. Grund genug davor zu warnen, das Gelände nicht als neues Strandbad anzusehen. Vor einigen Tagen wurden kleine Kinder dabei beobachtet, bis zu den Hüften im Wasser stehend, das Gelände als Badeanstalt entdeckt zu haben. Auf einen Bürgerhinweis wurde der Bauzaun inzwischen wieder provisorisch geschlossen. Künftig sollte eine Beschilderung über den Sinn des Landschaftsbauwerks informieren.

Eigener Bericht

 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 003414355 -