Faustdicke Überraschung: Schalke 04 und SPD-Rhade schließen Partnerschaft

Allgemein

Dass Sterneköche, Zahnmediziner, Tierhändler und viele andere Unternehmen Partnerschaften mit dem Traditionsverein FC Schalke 04 abschließen, gehört inzwischen zur Normalität des beratenden Sponsorings. Dass aber eine politische Partei in den Club der Unterstützer aufgenommen wird, darf mindestens als faustdicke Überraschung, wenn nicht gar als Sensation bezeichnet werden. Dieses Kunststück haben die Rhader Sozialdemokraten geschafft. Beide, Schalke 04 und die SPD, blicken auf eine lange Tradition zurück. Hier der Sportverein, der sich immer mit den Malochern unter Tage solidarisiert hat, „Glück auf, der Steiger kommt“, dort die Sozis, die als Arbeiterpartei bei Wahlen, besonders im Revier, überdurchschnittlich punkteten. Heute scheint bei beiden die Erfolgssträhne gerissen zu sein. Zeit also, sich auf die Wurzeln zu besinnen. Und genau hier hat die Rhader SPD den Knappenverein total überzeugt. In ihrer Präsentation haben Vertreter der Rhader Sozialdemokraten angeregt, den Fußballern, im Profibereich absolute Besserverdiener, Nachhilfe im Geschichtsunterricht zu geben. Die zentralen Botschaften die vermittelt werden sollen, lauten: Teamwork, Kampfgeist, Selbstbewusstsein und soziales Miteinander. Werte, die helfen sollen, aus den Niederungen der Tabelle herauszufinden. Die Rhader SPD, die seit 55 Jahren vor Ort Erfahrung auf den genannten Gebieten gewonnen hat, wird bereits nach der Sommerpause mit ihrem Förderprogramm beginnen. Die Partnerschaft ist auf 5 Jahre angelegt und soll bei Erfolg unbefristet verlängert werden. „Dass auch wir von dieser ungewöhnlichen Partnerschaft profitieren wollen, soll nicht unterschlagen werden“, so die Rhader SPD auf Nachfrage.

Gemeinsame Pressemitteilung von Schalke und den Rhader Sozialdemokraten

 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 004477881 -