Heimatkalender 2023 - Neugierde wird belohnt (3)

Allgemein

Wer Heimattümelei vermutet, ist falsch gewickelt

Der Name Dorstener Heimatkalender kann auf den ersten Blick Missverständnisse auslösen. Nämlich, dass es sich um einen normalen Bildkalender mit Motiven unserer Stadt und unserer Umgebung handelt. Der Untertitel, dass es der Kalender „der Herrlichkeit Lembeck und der Stadt“ ist, kann diesen Eindruck noch verstärken. Alles falsch, wer das optisch ansprechende Buch mit 276 (!) Seiten aufschlägt. Machen wir also nochmals Werbung für dieses Projekt, das von ehrenamtlich agierenden Bürgern der Lippestadt seit Jahrzehnten einen festen Platz auf dem eigenen Büchertisch verdient. Heute, mit diesem dritten und abschließenden Teil unserer Würdigung, richten wir den Blick auf die Portraitfotos von Jürgen Mörs und die damit korrespondierende Gedichtauswahl, für die Bertold Hanck verantwortlich zeichnet. Zwei Beispiele:  Der Vorstellung des Hobbyastronomen Gerd Wüst, stellt er den Originaltext von Wilhelm Hey, „Weißt du, wie viel Sterne stehen“, gegenüber. Und dem Portrait unseres letzten Rhader Cowboys, Karl-Heinz Einhaus, widmet er ein eigenes Gedicht:

Cowboys

Einst sang Gitte pazifistisch

und ein wenig auch sexistisch:

„Ich will `nen Cowboy gern als Mann“;

da käm‘s ihr nicht aufs Schießen an,

weil so ein Cowboy küssen kann.

 

Bei Putin und bei Erdogan

kommt`s heute mehr aufs Schießen an,

denn ob die beiden gerne küssen,

kann keiner von uns allen wissen.

 

Doch wäre ihnen wohl zu raten

zu solchen feinen Liebestaten:

Ins Geschichtsbuch nicht als Bösewichte,

Nein - als Superlover der Geschichte!

 

Der Heimatkalender kostet 10 Euro und ist an vielen Stellen in Dorsten zu kaufen.

 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 003674039 -