Kasperle in Rhade: Volles Haus, beste Stimmung

Jugend

Nach dem Stück strömten die Kinder zum Kasperle. Stefan Tränkler inmitten der begeisterten Kinderschar.

Mitspielend erkennen Kinder blitzschnell Gut und Böse

"Das war was", so noch ganz atemlos ein kleiner Steppke, der dem Kasper mit über 100 Kindern und vielen Erwachsenen lautstark half, den Räuber zu besiegen und am Ende das Gute triumphieren zu lassen.
Immer wieder beeindruckend, wie das Original Hohnsteiner Puppentheater es schafft, mit einer einfachen, aber ungemein spannenden Geschichte die vielen Besucher über 50 Minuten zu fesseln und sie zum Mitspielen zu bewegen. Stefan Tränkler, der Mann hinter der Bühne und Chef des Theaters, zeigte bereits zum 2. Mal in Rhade, welch hohe Kunst das Puppenspiel bedeutet. Die Figuren beginnen in seinen Händen zu leben und besonders mit den Kindern zu kommunizieren. Aber auch viele junge Eltern und begleitende Großeltern zeigten sich begeistert und sprachen der Organisatorin und Veranstalterin Brigitte Hartwich Dank und Anerkennung für ihre Idee aus, einmal im Jahr, im Rahmen des Dorstener Ferienspaßes, Kindertheater ohne Hemmnis, sprich Eintritt, zu erfreuen. Viele Sponsoren und Helfer haben ihren Anteil daran, so Brigitte Hartwich, den Dank weiter reichend.

Wird morgen fortgesetzt

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 002389733 -