Kommt TESLA nach Dorsten?

Stadtentwicklung

US-Elektroautofirma scheint neuen Standort in Europa gefunden zu haben

Am Anfang war es nur eine kurze Meldung – eine Art Twitter. TESLA, erfolgreiches US-Unternehmen für Elektroautomobile will in Europa expandieren und sucht einen guten Standort für das erste Montagewerk in der EU. Erst war es das Saarland, dann überboten sich weiter Bundesländer mit Angeboten – und Subventionen. Auch Holland zeigte sich interessiert. Was keiner für möglich gehalten hat, scheint nun real zu werden. Dorsten scheint das Rennen gemacht zu haben. Unternehmensberater, von TESLA engagiert, erinnerten sich an LOREMO. Das legendäre Geisterfahrzeug mit niedrigem Benzinverbrauch sollte in Dorsten gebaut werden. Jahrelang geisterte es durch unseren Presseblätterwald. Der Bürgermeister, seinerzeit noch Lambert Lütkenhorst, machte in Optimismus, präsentierte tolle Fotos und versprach für das klamme Dorsten „blühende Landschaften“. OK, LOREMA entpuppte sich als Luftnummer. Heute würde es Fake-News heißen. Aber TESLA kann was werden. Tobias Stockhoff schlüpfte in die großen Schuhe seines Vorgängers und, so Meldungen von gut unterrichteten Kreisen aus dem Rathaus, will aus LOREMO TESLA machen. Schon fährt er mit einem Elektrofahrrad, sein Dienstwagen soll in Kürze umgebaut werden. Endlich Aufbruchstimmung in der Lippestadt. Jetzt heißt es keine Fehler zu machen und TESLA mit dem Wissen von LOREMO an die Lippe zu binden.

Rhade: Mal eine Glosse* zum aktuellen Thema

* Glosse WIKIPEDIA: ein kurzer und pointierter, oft satirischer oder polemischer, journalistischer Meinungsbeitrag in einer Zeitung, einer Zeitschrift und im Fernsehen. 

 

 
 

WebsoziCMS 3.7.1.9 - 001920763 -