Neue Medien dürfen keinen ausschließen SPD will soziale Isolation der älteren Mitglieder verhindern

Arbeitsgemeinschaften

Mitgliederbetreuung stand und steht seit vielen Jahrzehnten ganz oben auf der Tagesordnung der SPD. Waren es früher die Hauskassierer, die den direkten „Draht“ zu den Sozialdemokraten in der ganzen Republik hatten, so müssen heute, durch den automatischen Beitrags-Bankeinzug, neue Wege gesucht werden.
Dazu trafen sich jetzt interessierte Sozialdemokraten aus dem gesamten Kreis in Recklinghausen.

Schnell waren sie sich einig, dass es ohne die neuen Medien, die die heutige Kommunikation revolutioniert haben, nicht mehr geht. Ob Internet, E-Mails oder Soziale Netzwerke wie Facebook und Co, das schnelle Übermitteln von Nachrichten ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken.
Was aber für die Jüngeren selbstverständlich ist, kann für die ältere Generation, die den Zugang dazu noch nicht gefunden hat, zu einem riesigen Problem werden.
So abgehängt zu werden, bedeutet auch ein Stück mehr soziale Isolation.
Die SPD hat in ihren Reihen eine nicht unerhebliche Zahl an älteren Mitgliedern, die bisher die „Hürde Internet“ nicht überwinden konnten.
Der SPD-Arbeitskreis „Medien-Netzwerk“ will mit viel Kreativität und Fingerspitzengefühl dafür werben, dass besonders die AG 60 Plus der SPD, alle Unterstützung erhält, um die verdienten älteren SPD-Mitglieder in die wichtige Nachrichten- und Kommunikationswelt einzubeziehen. Eine Mammutaufgabe, der man sich aber stellen will.
Wird fortgesetzt.

Jürgen Heinisch für die Rhader- und die Dorstener SPD

 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 002749800 -

SPD Ortsverein Rhade

Christoph Kopp
chkoppsw2000@aol.com

 

Counter

Besucher:2749801
Heute:22
Online:4
 

Termine

Jeden 2. Donnerstag im Monat, in der Gäststätte Pierick 18:30 Uhr.

 

Friedhelm Fragemann Fraktionsvorsitzender
fraktion@spd-dorsten.de

Michael Hübner Landtagsabgeordneter andreas.dunkel@landtag.nrw.de

Michael Gerdes Bundestagsabgeordneter
michael.gerdes(at)bundestag.de