Die Dorstener SPD, im Bild die Vorsitzende Jennifer Schug, kritisiert die Schulpolitik der Verwaltung und der CDU scharf Schule und Bildung Heftige und berechtigte SPD-Kritik am Zustand der Dorstener Schulen

Verantwortlich ist die CDU - Anträge der SPD wurden immer abgelehnt

Die öffentliche Kritik von Eltern, deren Kinder in Dorstener Schulen gehen, und die den Zustand der Gebäude und Klassenzimmer beklagen, zeigt plötzlich Wirkung. Bürgermeister und CDU, im übrigen immer eine Einheit, wollen sich auf einmal kümmern. Dabei kennen sie den Sachverhalt ganz genau und seit langer Zeit. Die Dorstener SPD zeigt in einer deutlichen Presseerklärung den Sachverhalt schonungslos auf:

Der Zustand Dorstener Schulen - ein Trauerspiel

Wer am vergangenen Dienstag die morgendliche Zeitung aufschlug, der konnte das ganze Desaster der Dorstener Schullandschaft auf zwei Seiten nachlesen. Da werden Grund- und Hauptschulstandorte aufgegeben und geschlossen, weil uns der demographische Wandel angeblich sinkende Schülerzahlen prognostiziert. Im nächsten Moment wird die Agathaschule umgesiedelt, ein ganzer Stadtteil seines Schulstandortes beraubt, weil dessen Zügigkeit für eine künftig steigende Schülerzahl vergrößert werden muss. Hauptschulen laufen aus und deren übrige Jahrgänge dürfen sich damit zufrieden geben, in seit Jahren stillgelegten (teils Grundschul-) Schulgebäuden ihr Dasein zu fristen und dort ihren Schulabschluss zu absolvieren. Und auch hier steht noch in den Sternen, inwieweit zugunsten der Schüler eine Sanierung eben dieser Gebäude vorgenommen wird.

Aktuell beschweren sich Eltern über den Zustand der Klassenräume im Petrinum, in denen ihre Kinder unterrichtet werden: verschmutzte Teppiche, kaputte Jalousien und defekte Steckdosen. Zu Recht! Aber das ist nur der Gipfel des Eisbergs!

Die Stadt hat ...

Veröffentlicht am 23.09.2017

 

Michael Gerdes - heute in Rhade Bundespolitik Endspurt: Michael Gerdes heute in Rhade

Noch 2 Tage - Gelegenheit, mit dem SPD-Kandidaten zu sprechen 

Michael Gerdes und Martin Schulz haben etwas gemeinsam. Sie rackern unermüdlich, um die Bundestagswahl zu gewinnen. Wer Martin Schulz als Bundeskanzler will, muss am Sonntag mit der Zweitstimme SPD wählen. Michael Gerdes benötigt die Erststimme. Nur so ist gewährleistet, dass Dorsten und natürlich Rhade, direkt in Berlin vertreten sind. Wer noch Fragen an die SPD und Michael Gerdes hat, trifft ihn am heutigen Freitag um 13 Uhr vor dem EDEKA-Honsel Geschäft in Rhade. Mit dabei: Unter anderem, Hans-Willi Niemeyer und Dieter Neumann von der Rhader SPD.

 

Veröffentlicht am 22.09.2017

 

Bundespolitik Martin Schulz hat in GE begeistert

Kämpferisch, argumentierend, überzeugend - Schulz kann Kanzler

Viele Zuhörer haben sich in Gelsenkirchen versammelt, um Martin Schulz live zu erleben. Sie erleben den SPD-Kandidaten in Bestform. Er stellt klar, dass nur mit ihm und der SPD ein Neuanfang in der bundesdeutschen Politik möglich ist, die jetzt unter Stillstand leidet. Martin Schulz wirbt für seinen Deutschlandplan und greift Angela Merkel frontal an, in dem er ihr unter dem Jubel der Zuhörer vorwirft, alles nachzuplappern, anstatt eigene Ideen zu präsentieren. 4 Tage vor der Wahl bekräftigt er überzeugend, warum er Bundeskanzler werden will. Viel Beifall, große Zufriedenheit und Zustimmung der vielen Menschen vor Ort.

Eigener Bericht

Veröffentlicht am 21.09.2017

 

Bundespolitik Endspurt: Martin Schulz ist heute in Gelsenkirchen

SPD ist stolz und beeindruckt vom kämpferischen Kanzlerkandidaten

Es werden nicht wenige Dorstener sein, die die Gelegenheit beim Schopfe fassen, Martin Schulz ganz nahe zu sein. Nach einem Marathon an Veranstaltungen in der ganzen Republik, kommt er nun, 4 Tage vor der Wahl, nach Gelsenkirchen. Ein Katzensprung von Dorsten aus gesehen. Martin Schulz wird sicherlich am Ende seiner bestechenden Argumentation den wichtigen Satz wiederholen: „Und deshalb möchte ich Kanzler der Bundesrepublik Deutschland werden“. Genau darum geht es. Und deshalb ist ihm die Unterstützung aus Dorsten sicher.

König-Heinrich-Platz, 45879 Gelsenkirchen, König-Heinrich-Platz, 45879 Gelsenkirchen

Ablauf:

Veröffentlicht am 20.09.2017

 

Bundespolitik Von Schaumschlägern und Hochstaplern - Ein Kommentar

Lindner und Guttenberg sehen Politik als Geschäftsidee

Glaubwürdigkeit ist das höchste Ziel, das eine Partei und deren Vertreter anstreben müssen, um wiedergewählt zu werden. Ist sie einmal verloren, wird es schwer, wieder „auf die Beine zu kommen“. Eigentlich vergisst die Öffentlichkeit nichts. Eigentlich! 

2 jüngere Politiker mit Vergangenheit sind dabei, das Gegenteil zu beweisen. Einer hat bereits in und nach der Schule begonnen, der „Welt zu zeigen“, wohin man mit Angeberei, nicht wenige sprechen auch von Schaumschlägerei, kommen kann. Die Rede ist von Christian Lindner, heute FDP-Chef und auf dem Weg zurück in den Bundestag. Ein Video der Deutschen Welle TV aus dem Jahr 1997, von Stern-TV gefunden, zeigt den „frühen Lindner“, der aufgeblasen und arrogant ins (Berufs)Leben startet. Hat er sich geändert? 

Blicken wir nach Bayern und zur CSU. Der Shootingstar war Karl-Theodor zu Guttenberg. Ein Aufsteiger, Liebling der Medien, unvergessen bleibt das peinliche ZEIT-Interview mit ihm, und sogar Verteidigungsminister. Bis dann plötzlich bekannt wurde, dass er ein Hochstapler und Betrüger ist. Mit einer Doktorarbeit wollte er neben seinem Adelstitel noch einen akademischen Grad erwerben. Besser gesagt, kaufen. Er fiel auf, verlor Job und Ansehen, „emigrierte“ in die USA und ist inzwischen auf dem Weg zurück. Wieder ist ihm die Aufmerksamkeit sicher, wieder tritt er auf, als sei nichts gewesen. Wieder wird er für höhere politische Ämter gehandelt.

Beide, Lindner und Guttenberg, scheinen trotz ihrer Vergangenheit den Weg zurück ins gut dotierte Leben zu schaffen. Verhindern können es nur die Wähler, die den Politikern die rote Karte zeigen, die Politik ausschließlich als lukrative Geschäftsidee verstehen.

Ein Kommentar aus Rhade

Dirk Hartwich

Veröffentlicht am 19.09.2017

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

WebsoziCMS 3.5.2.9 - 001680779 -

SPD Ortsverein Rhade

Christoph Kopp
chkoppsw2000@aol.com

 

 

 

Counter

Besucher:1680780
Heute:45
Online:1
 

Termine

Alle Termine öffnen.

24.09.2017 - 24.09.2017 Bundestagswahl

Jeden 2. Donnerstag
im Monat,
in der Gäststätte Pierick
um 19h30.

 

Jennifer Schug Stadtverbandsvorsitzende
fraktion@spd-dorsten.de

Friedhelm Fragemann Fraktionsvorsitzender
fraktion@spd-dorsten.de

Michael Hübner Landtagsabgeordneter andreas.dunkel@landtag.nrw.de

Hans-Peter Müller Landtagsabgeordneter
hans-peter.mueller@landtag.nrw.de

Michael Gerdes Bundestagsabgeordneter
michael.gerdes(at)bundestag.de