Allgemein Einigkeit – Ordnung – Frohsinn

Über den Tellerrand geblickt: Gedanken zum Rhader Schützenfest

Schützenfest in Rhade. Ein Dorf trifft sich unter dem Motto Einigkeit, Ordnung und Frohsinn. Es ist gut, dass es diese Volksfeste gibt, um die Gemeinschaft zu stärken, das Miteinander zu fördern und den Spaß nicht zu kurz kommen zu lassen. Die Rhader Sozialdemokraten freuen sich mit den Schützenbrüdern und wünschen dem Fest einen großen Erfolg.

Besonders in dieser globalen, unruhigen Zeit lohnt es sich, das Rhader Motto, das im ersten Moment sprachlich veraltet scheint, auch auf Bereiche anzuwenden, die deutlich über Rhade hinausgehen.

  • Einigkeit: Um wie viel besser wäre unsere Gesellschaft und die Welt, wenn wir uns einig wären und auf friedliche Regeln für alle verständigen könnten
  • Ordnung: Es sind Regeln und Gesetze, die sich eine demokratische Gesellschaft gibt, die einzuhalten sind. Nur wenn diese Ordnung akzeptiert, kontrolliert und verteidigt wird, entwickelt sich eine Gemeinschaft, die zu großer Solidarität und wahrer Stärke fähig ist 
  • Frohsinn: Lachen ist gesund. Eine Floskel zwar – aber sogar wissenschaftlich belegbar. Alle Kulturen kennen das ausgelassene Feiern zu bestimmten Anlässen. Mit Humor können zwar nicht alle Probleme beseitigt werden, aber er hilft, um das Verständnis untereinander zu fördern.

Fazit: Das Motto des Rhader Bürgerschützenvereins, Einigkeit, Ordnung und Frohsinn, hat an Aktualität nichts eingebüßt, besonders, wenn es auch „über den eigenen Tellerrand“ gelebt wird.

Eigener Bericht

Veröffentlicht am 24.07.2016

 

Michael Hübner (links) und Hans-Peter Müller beeindrucken mit ihrem Engagement im Düsseldorfer Landtag. Landespolitik SPD-Landtagsabgeordnete Michael Hübner und Hans-Peter Müller sind absoluter Gewinn für Lippestadt

 „Dauerhafte finanzielle Entlastung für Dorsten“

Ab 2018 kann Dorsten mit weiteren finanziellen Hilfen vom Bund rechnen. „Mit insge-samt fast 1,5 Mio Euro kann Dorsten ab 2018 rechnen“, sagen die beiden SPD- Land-tagsabgeordneten für Dorsten, Hans-Peter Müller und Michael Hübner. Dann greift die nächste Entlastung des Bundes für die Kommunen. Ihnen kommen dann jährlich rund fünf Milliarden Euro Bundesgeld zugute. Grundlage ist die insbesondere auch auf Druck der nordrhein-westfälischen Landespolitik 2013 in den Koalitionsvereinbarun-gen auf Bundesebene zugesagte Entlastung der Städte und Gemeinden.

Im Juni 2016 einigten sich Bund und Länder auf einen Verteilungsschlüssel: Er bein-haltet eine Kombination aus kommunaler Umsatzsteuerbeteiligung, höherer Bundesbe-teiligung an den Kosten der Unterkunft und eine Erhöhung des Länderanteils an der Umsatzsteuer. Letztere wird vom Land NRW eins zu eins über die Schlüsselzuweisung des Gemeindefinanzierungsgesetzes (GFG) an die Kommunen weitergegeben. Jetzt hat die Landesregierung eine erste Berechnung der Entlastungen über die kommunale Umsatzsteuerbeteiligung und die erhöhte Bundesbeteiligung an den Kosten der Unter-kunft vorgelegt. Diese soll den Städten und Gemeinden mehr Planungssicherheit ab 2018 geben. Dazu erklären die SPD-Landespolitiker Hübner & Müller übereinstimmend: „Für Dorsten macht das insgesamt rd. 1,5 Mio Euro aus. Mit dem in Aussicht gestellten Geld kann nun bei der Haushaltsplanung konkret kalkuliert werden.“

Pressemitteilung Hübner /Müller - 1. Überschrift: SPD Rhade

Veröffentlicht am 23.07.2016

 

Das sah anfangs gar nicht gut aus: Eine Dauerbaustelle und hohe Kosten, um den Kiga Stuvenberg zukunftsfähig zu machen Ortsverein Runderneuerter Kindergarten Am Stuvenberg – ein Schmuckstück

Gesamtkostenaufstellung: Rund 750.000 Euro!

Es war die Rhader SPD, die frühzeitig kritische Fragen zum Erweiterungsbau des Kiga Stuvenberg stellte. Ein Fertigbau, über 40 Jahre alt, sollte einen Anbau für die U3-Betreuung erhalten. „Wäre da ein Neubau nicht kostengünstiger?“, so die Nachfrage, die großen Raum auch in der Dorstener Zeitung erhielt und den Stadtrat sensibilisierte. Tatsächlich kamen zu den veranschlagten U3-Anbauklosten von 323.00 Euro noch unvorhersehbare Sanierungsmaßnahmen dazu - macht gesamt für den U3-Bereich knapp 440.000 Euro aus. Die Stadtverwaltung nennt für weitere begleitende Sanierungsmaßnahmen im Altbau, die mit 246.000 Euro kalkuliert waren, abschließend 322.00 Euro. 

Gesamtkosten: 761.241,40 Euro exakt – so die Information aus dem Rathaus. Die Rhader SPD, die an der offiziellen Eröffnung teilgenommen und sich mehrfach auch als großzügiger Förderer des Kindergartens gezeigt hat, stellt fest:

  • Kinder sind unsere Zukunft. Kindergärten müssen daher innen und außen optimal ausgestattet sein
  • Der Erweitungsbaus und die Sanierungsmaßnahmen haben zu einem beeindruckenden Gesamtergebnis geführt
  • Die kritischen Anmerkungen der Rhader SPD, ob ein Neubau nicht langfristig die günstigere Lösung gewesen wäre, werden durch das Ergebnis relativiert – aber nicht ganz aufgegeben
  • Abschließend danken die Rhader Sozialdemokraten dem technischen Dezernat für die Beantwortung der gestellten Fragen und den damit einhergehenden Erläuterungen

Eigener Bericht

Veröffentlicht am 22.07.2016

 

Manuela Schwesig, SPD-Ministerin in der GroKo: Klar, offensiv und modern. Ein politisches Schwergewicht der SPD Familie und Jugend Familienarbeitszeit - Mehr Zeit für die Familie

Manuela Schwesig, Familienministerin (SPD),  setzt weiter wichtige Signale pro Familie und Kind

Mit einer Familienarbeitszeit und einem Familiengeld will Familienministerin Manuela Schwesig (SPD) Eltern mehr Zeit für das verschaffen, was ihnen am Wichtigsten ist. Mehr Zeit für ihre Liebsten

„Die klare Mehrheit junger Eltern findet, dass man sich Kinderbetreuung, Haushalt und Berufstätigkeit fifty-fifty teilen sollte“, sagte Schwesig am Montag. Aber nur sehr wenige würden das schaffen. „Das will ich ändern.“ Sie will Eltern mehr Zeit für die Familie verschaffen - mit einer Familienarbeitszeit und einem Familiengeld.

Wie bekommen Eltern die Betreuung ihrer Kinder und den Job unter einen Hut? Der Familienministerin schwebt ein zusätzlicher Zuschuss als Unterstützung vor. „Ich will den vielen jungen Eltern ein Angebot machen, das sie darin unterstützt, sich gemeinsam und gleich intensiv ums Kind zu kümmern und gleich engagiert im Beruf zu sein, wie sie es sich wünschen“, sagte Schwesig zu ihrem Vorstoß. „Ich will ...

 

 

Veröffentlicht am 21.07.2016

 

Christoph Kopp, Vorsitzender der Rhader SPD Ortsverein Rhader SPD macht Sommerpause

Internetseite bleibt täglich aktuell

Christoph Kopp, Vorsitzender der Rhader Sozialdemokraten hat mitgeteilt, dass die Ferienzeit auch eine gute Gelegenheit sei, parteipolitisch mal durchzuatmen und sich einen gesunden Abstand vom organisierten  Politikbetrieb zu genehmigen. So wird sich der rührige Ortsverein erst wieder am 8. September zum Stammtisch und Mitgliederversammlung treffen. Nicht davon betroffen ist die Homepage www.spd-rhade.de des Ortsvereins. Sie wird auch in dieser Zeit täglich mit Wichtigem aus der Partei, Kommentaren zu vielen Themenbereichen und Berichten über Rhade, Dorsten und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens aktualisiert. „Ein beeindruckender Service“, so ein Beobachter von außen.

Veröffentlicht am 20.07.2016

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

WebsoziCMS 3.3.9 - 001483914 -

SPD Ortsverein Rhade

Christoph Kopp
chkoppsw2000(at)aol.com

 

 

 

Counter

Besucher:1483915
Heute:29
Online:1
 

Termine

Jeden 2. Donnerstag
im Monat,
in der Gäststätte Pierick
um 19h30.

 

Jennifer Schug Stadtverbandsvorsitzende

Friedhelm Fragemann Fraktionsvorsitzender
fraktion(at)spd-dorsten.de

Michael Hübner Landtagsabgeordneter andreas.dunkel(at)landtag.nrw.de

Hans-Peter Müller Landtagsabgeordneter
hans-peter.mueller(at)landtag.nrw.de

Michael Gerdes Bundestagsabgeordneter
michael.gerdes(at)bundestag.de