Nachrichten zum Thema Allgemein

Allgemein Du kannst etwas bewegen!

24-Stundenlauf hilft der eigenen Gesundheit und sozialen Projekten

Seit gestern laufen sie wieder. Noch heute besteht die Möglichkeit, mitzumachen. Mitzumachen beim 2. Dorstener 24-Stunden-Lauf im Bürgerpark Maria-Lindenhof / Stadtkrone. Die Rundstrecke, nur 1 Kilometer lang, ist attraktiv zwischen Lippe und Kanal gelegen. Wer will kann sich sportlich beweisen und versuchen, so lange und so schnell wie möglich zu laufen. Andere Teilnehmer werden es gemütlich angehen und einige Runden im Gespräch mit Gleichgesinnten drehen. Alles ist möglich. Alles hilft, um das Ziel des Veranstalters zu erreichen, soviel Spendengeld wie möglich einzunehmen, um mehrere soziale Projekte in unserer Nachbarschaft zu fördern. Also Bewegung für einen guten Zweck. Ein Blick auf die Teilnehmerliste zeigt, dass bereits ca. 1000 Unterstützer gemeldet haben. Ein erster Erfolg für eine gute Sache. Als Gewinner sollen ganz oben auf dem Siegerpodest die Hilfsorganisationen Tierschutzverein Dorsten, die hiesige Lebenshilfe, der Hospiz-Freundeskreis, und das Kinder-Zirkusprojekt, das der Treffpunkt Altstadt auf die Beine stellt, sowie einige kleine  Projekte stehen. Das fantastische Ergebnis des letzten Jahres, als u. a. die Lebenshilfe, die Mr. Trucker Kinderhilfe, das Frauenhaus, das Tierheim, sowie der Deutsche Kinder- und Jugendhospizdienst Emscher-Lippe mit 25.000 Euro (!) unterstützt werden konnten, darf getoppt werden. Grund genug, als Wiederholungs- oder Erstunterstützer dabei zu sein. Anmeldungen sind auch heute noch vor Ort bis 15.30 Uhr möglich.

Rhader Werbetext für eine gute Sache

Veröffentlicht am 13.07.2024

 

Allgemein Schon 10 Jahre?

Dorstener Bürgermeister feiert kleines Dienstjubiläum - Ein Glückwunsch

Er „tanzt auf allen Hochzeiten“. Er ist sachkundig und omnipräsent in unserer Stadt. Er hat Ecken und Kanten, die er auch schon mal einsetzt, um seine Sicht der Dinge durchzusetzen. Die Rede ist von Tobias Stockhoff (CDU), der tatsächlich schon 10 Jahre dem Dorstener Bürgermeisteramt einen ganz persönlichen Anstrich verliehen hat. Grund genug, ihm dafür zu danken. Dass das auf einer SPD-Internetseite geschieht, wird den einen oder anderen Leser überraschen. Aber es ist ein Stück Normalität, allen Demokraten besondere Aufmerksamkeit zu widmen, die sich in diesen schwierigeren Zeiten auch für Menschenwürde, Demokratie und Respekt persönlich und mit großem Engagement einsetzen. Und unser Bürgermeister darf für sich in Anspruch nehmen, hier besondere Zeichen für die Dorstener Zivilgesellschaft gesetzt zu haben. Herzlichen Glückwunsch von einem kritischen sozialdemokratischen Gratulanten aus Rhade, der sicherlich im Namen nicht weniger Gleichgesinnter spricht.

Veröffentlicht am 02.07.2024

 

Allgemein Ein banger Blick über den Ozean

Was ist im Land der unbegrenzten Möglichkeiten eigentlich los?

Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten konnte ein Tellerwäscher zum Millionär aufsteigen. Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten könnte ein ehemaliger Präsident, inzwischen als verurteilter Verbrecher und Lügner entlarvt, sogar wieder zum Präsidenten aufsteigen. Er muss nur noch die Wahl im November gewinnen. Das ist wirklich möglich. Im Falle einer Niederlage wird er das Ergebnis wieder nicht anerkennen. Er ist ein Feind der Demokratie. Warum bekommt er dann soviel Zustimmung und Millionen Wahlkampfspenden? Weil er auf ganz schwierige Fragen, ganz einfache Antworten hat. Weil er Versprechungen in die Welt setzt, die er nicht einhalten wird. Weil er den Reichen verspricht, reich zu bleiben. Dass er damit sich in erster Linie selbst meint, gehört zum Allgemeinwissen eines kritischen USA-Beobachters dazu. „So einer wird doch wohl keine Wahl gewinnen? Wahl heißt doch Auswahl. Ein guter Konkurrent müsste es doch ganz einfach haben, so einen Aufschneider und Egomanen in freier Wahl zu besiegen“, so unsere Einschätzung, gebildet aus Nachrichten, die uns seit Jahren über den großen Teich erreichen. Wenn aber der Konkurrent unübersehbare Schwächen zeigt, und seine Partei keine personelle Alternative anbietet, dann wird es wohl so kommen. Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten ist sogar das scheinbar Unmögliche möglich.

Ein Wochenendkommentar aus Rhade

Veröffentlicht am 29.06.2024

 

Allgemein Sommerfest lockte viele Besucher zum Rhader Sportzentrum

Das Engagement der Kindergarten- und Grundschuleltern im Ort verdient höchste Anerkennung. Immer wieder überraschen sie mit guten Ideen, um die Kinder in den Mittelpunkt zu stellen. So auch am letzten Samstag, als sich der Rhader Sportplatz in einen Spiel-, Begegnungs- und Kommunikationstreffpunkt verwandelte. Auf einem Flohmarkt für Spielzeug, Bücher und Textilien, konnte der Besucher Schnäppchen aller Art erwerben. Er konnte sich erfrischen, sich stärken, mit den Kindern spielen und sich über „dit un dat“ austauschen. Der Beobachter stellte fest, dass das über mehrere Stunden bestens funktionierte. Dass das Wetter, nach tagelangem Regen, sich von der besten Seite zeigte, war ein weiterer Garant für das Gelingen des Kinderfestes.

Beobachtungen eines Festbesuchers

Veröffentlicht am 26.06.2024

 

Allgemein Horst Melles ist gestorben

Ein persönlicher Freund hat sich für immer verabschiedet. Horst Melles wurde 89 Jahre alt. Es ist ein großer Verlust. Für die Familie, für seinen Freundeskreis, für die Gesellschaft. Horst Melles war Künstler und Menschenfreund. Seine gemalten Bilder, seine außergewöhnlichen Fotos hätten es verdient, in Ausstellungen gezeigt zu werden. Seine Bescheidenheit ließ das nicht zu. Wer Horst Melles gebeten hat, ein Logo, einen Buchumschlag oder ein Plakat zu gestalten, erhielt eine perfekte Ausführung. Ob SPD, Angela Schneider-Fonds, Schulen und diverse Bürgerinitiativen, sie alle profitierten von seiner Kunst, seiner Großzügigkeit, seinem sozialen Charakter. Die Rhader Sozialdemokraten verdanken ihr Logo, die stilisierte Tulpe mit dem SPD-Schriftzug, siehe rechts oben auf dieser Seite, auch dem Künstler Horst Melles. Er hat es vor 50 Jahren entworfen und uns geschenkt. Es ist immer noch hochmodern mit positiver Wirkung. DANKE! Horst Melles hat Ende der 1970er-Jahre als sachkundiger Bürger den städtischen Kulturausschuss entscheidend bereichert. Und mir persönlich hat er freundschaftlich vermittelt, in welcher Bandbreite KULTUR zu denken ist. Ich habe von Horst Melles sehr viel gelernt. Er wird auch mir fehlen.

Dirk Hartwich

Veröffentlicht am 16.05.2024

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

WebsoziCMS 3.9.9 - 004681049 -