Nachrichten zum Thema Stadtentwicklung

Stadtentwicklung Der neue Brunnenplatz - Nur eine Momentaufnahme

Als Abstellplatz ungeeignet und unwürdig

Gestern noch die städtische Lobhudelei über den neuen, würdigen Standort des Tisa-Brunnens, heute als Abstellplatz, wenn auch nur kurz, in Anspruch genommen. Genau das wurde vorhergesagt. Nämlich, dass der Geschichtsbrunnen der Künstlerin, Nonne und Ehrenbürgerin Dorstens, Schwester Paula, „im Hinterhof“ des Alten Rathauses an Bedeutung und Aufmerksamkeit verliert. Auch an Markttagen ist zu beobachten, dass der Brunnen zugestellt wird und so vergessen vor sich hin plätschert. Das hat Schwester Paula nicht verdient.

Aus der Rhader Serie, mit offenen Augen durch unsere Stadt

Veröffentlicht am 27.09.2022

 

Stadtentwicklung Rhade und das Einkaufszentrum

Ein persönlicher Kommentar zur geplanten Erweiterung

Vor Jahren drohte die Rhader Nahversorgung zusammenzubrechen. Dann wurden neben der Turnhalle „Nägel mit Köpfen“ gemacht. 2 Neubauten dienten künftig einem Supermarkt und einem Discounter als Verkaufsfläche. Großzügig geplant und umgesetzt. Ein Aspekt wurde aber sträflich vernachlässigt - die Verkehrssicherheit. Um das zu kaschieren wurde in den Eröffnungswochen der städtische Ordnungsdienst eingesetzt, um u. a. die Schulwegsicherung zu gewährleisten. Nun soll, so der Wunsch einflussreicher Investoren, nochmals kräftig erweitert und zugebaut werden. Das steht aber einer homogenen Stadtentwicklung, die auch die Nachbarorte zu berücksichtigen hat, entgegen. Wenn in Rhade, Edeka und Aldi, wie gewünscht, erheblich erweitern, und käme noch ein Drogeriemarkt dazu, entstände hier zwar ein attraktives Einkaufszentrum, würde aber unsere Nachbargemeinden „aushungern“. Also muss ein Kompromiss gefunden werden, der nicht nur A gerecht wird, sondern B und C ebenfalls im Fokus hat. Genauso hat der Umwelt- und Planungsausschuss der Stadt kürzlich entschieden. Stadt- und Dorfentwicklung ist ein immer andauernder Prozess, der alle Aspekte im Blick haben muss. Umso erstaunlicher ist, dass die Verkehrssituation, die in allen Rhader Umfragen als zu gefährlich bewertet wird, weder im Ratsausschuss, noch in den öffentlichen Stellungnahmen vor Ort, eine entscheidende Rolle spielte. Noch kann hier nachgebessert werden.

Dirk Hartwich

Veröffentlicht am 09.09.2022

 

Stadtentwicklung Rhade und die Standortfaktoren

Um in der Zukunft attraktiv zu sein, muss eine Stadt, auch in allen dazugehörigen Stadtteilen, die dafür wichtigen Standortfaktoren, auch Infrastruktur genannt, im Blick haben - und gleichwertig berücksichtigen. Neben Wohnen, Bildung, Verkehr, Kultur, gehören u. a. Wirtschaft und Versorgung ganz oben auf die Standortfaktoren-Liste. Während die verkehrliche Anbindung mit Bahn, Bus, Autobahn und einem Radwegenetz alle Rhader Kriterien einigermaßen erfüllt, sind Bildung und Kultur sicherlich ausbaufähig. Wenn mit Wirtschaftsförderung insbesondere die Nahversorgung mit alltäglichem Bedarf, sprich Lebensmittel gemeint ist, auch dann kann in Rhade nicht gemeckert werden. Richtig ist, dass ein Drogeriemarkt eine sinnvolle Abrundung des Angebots bedeuten würde. Richtig ist aber auch, dass im Nachbarstadtteil Lembeck das Angebots-Defizit auf dem genannten Sektor deutlich größer als in Rhade ist. Stadtentwicklungspolitik hat das im Blick zu behalten. Am 23. August tagt dazu der Fachausschuss. Wird er einen salomonischen Beschluss fassen, der in Rhade und Lembeck gleichermaßen Zustimmung findet? Gespannt blicken die Rhader und Lembecker am 23.8. um 17 Uhr in Richtung Gemeinschafthaus Wulfen, dem Ort der Tagung.

Veröffentlicht am 15.08.2022

 

Stadtentwicklung Prima Klima in Dorsten? Am 12.Mai 2020 stellten wir bereits diese Frage

Stadtbegrünung muss höheren Stellenwert erhalten

Es ist zu warm und zu trocken. Seit Jahren. Die Klimaveränderung ist Folge unseres täglichen Handelns. Das wissen wir alles. Wir wissen auch, dass gegengesteuert werden muss. Eine Aufgabe der Stadtentwicklung. Hier müssen alle Fäden zusammenlaufen, um etwas Nachhaltiges zu erreichen. Neben den bekannten Handlungsfeldern Verkehr und Heizen, einschließlich der Isolierung von Gebäuden, gibt es einen Bereich, der zwar immer mal wieder erwähnt wird, aber dessen Bedeutung nach wie vor unterschätzt wird. Die systematische Durchgrünung unserer Stadt und aller Quartiere. „Grün kühlt“, titelt die Süddeutsche Zeitung plakativ. Und Wissenschaftler belegen diese alte Erkenntnis immer wieder neu. Und trotzdem sehen neue Bebauungspläne immer noch nicht wesentlich anders aus, als vor Jahren und Jahrzehnten. Fassadenbegrünung? Dachbegrünung? Frischluftschneisen? Verbindliche Gestaltungssatzungen z. B. für Vorgärten? Getrennte Wassersysteme für Trink- und Brauchwasser? Viele interessante und wichtige Fragen. Die Antworten dazu müssen in enger Zusammenarbeit der Verwaltung, des Stadtrates und interessierter Bürgerinnen und Bürger gefunden werden. Eine Grundsatzdiskussion darüber ist in unserer Stadt überfällig.

Ein Rhader Zwischenruf

Nachsatz: Auch im neuen Rhader Dorfentwicklungskonzept spielen die Bereiche KLIMA und UMWELT keine Rolle! Hinweise der Rhader SPD, das zu korrigieren, wurden bisher ignoriert!

Veröffentlicht am 22.07.2022

 

Stadtentwicklung Rhade/Lembeck: Dorfentwicklungsplanung muss ganzheitlich bewertet werden

Drogeriemarkt-Diskussion zeigt Defizite

Zur Zeit wird in Rhade und Lembeck heftig und kontrovers darüber diskutiert, wie die künftige Einkaufslandschaft vor Ort aussehen müsste, um sich zukunftsfähig aufzustellen. Dass ein Drogeriemarkt dazugehört, wird von keiner Seite bezweifelt. Nur die Standortfrage ist umstritten. Sich widersprechende Gutachten liegen auf dem Tisch und erschweren eine Entscheidung beider Dörfer. Es sind aber nicht nur Aspekte wie Kaufkraftbindung und Sortimentserweiterung hier oder da, die diskutiert werden müssen. Dorfentwicklung muss immer auch die Auswirkungen auf andere Bereiche des Stadtteils und Quartiers im Blick behalten. Dass der bisher beklagte Durchgangs- und Binnenverkehr als zu schnell und zu massiv in allen Bürgerumfragen benannt wurde, scheint in der derzeitigen Drogeriemarkt-Diskussion keine Rolle zu spielen. Noch ist Zeit, diesen Aspekt aufzugreifen. Dorfentwicklung ist nämlich nur dann erfolgreich, wenn alle Bereiche des öffentlichen Lebens aufeinander abgestimmt werden.

Ein Rhader Zwischenruf

Veröffentlicht am 24.06.2022

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

WebsoziCMS 3.9.9 - 003574962 -