Nachrichten zum Thema Umwelt

Umwelt Klimaschutz - Global denken, lokal handeln

Internationale Klimaschutzkonferenz geht an Dorsten vorbei - ein Fehler

Täglich verlassen Nachrichten aller Art das Dorstener Rathaus. Ein wichtiger Beitrag zu Transparenz und Offenheit. So wird die Arbeit der Verwaltung in ein gutes Licht gerückt. Selbstkritik findet erwartungsgemäß nicht statt. Es ist aber nicht alles Gold was glänzt. Daher gibt es u. a. auf dieser SPD-Internetseite regelmäßig Anfragen, Anregungen und Hinweise, um auf Fehlentwicklungen hinzuweisen, und mit konstruktiven Vorschlägen unsere Stadt „jeden Tag ein bisschen besser zu machen“. Heute blickt die Welt nach Ägypten. Dort findet die 27.   Weltklimakonferenz statt. Von dramatischen Appellen begleitet. Das wäre für Dorsten eine gute Gelegenheit, dieses wichtige Treffen mit einer lokalen Positionierung zu begleiten. Obwohl bereits 2014 ein „Dorstener Klimaschutzkonzept“ mit Unterstützung von Bürgern erarbeitet und verabschiedet wurde, in dessen Folge auch ein Dorstener Klimaschutzbeauftragter eingestellt wurde, herrscht Funkstille im Rathaus zu diesem überlebenswichtigen Thema. Das damals versprochene Controlling der beschlossenen Maßnahmen mit den Bürgern fand bis heute nicht statt. Daher dürfen Verwaltung und Stadtrat von außen erinnert werden, dass global denken und lokal handeln, eine Einheit bilden müssen. Die Konferenz in Ägypten dauert noch bis zum 18. November. Zeit, um auch in Dorsten für die dort verabschiedeten Ziele zur werben.

Veröffentlicht am 11.11.2022

 

Die Dorstener Anti-Fracking-Initiative wurde von der Rhader SPD initiiert Umwelt Fracking? Nein danke!

FDP-Profilierungsversuche zeugen von Nervosität

„Besser nicht regieren, als schlecht regieren“, so Christian Lindner 2017. Damit hat er der FDP keinen Gefallen getan. Fortan galt er als Drückeberger, anstatt Verantwortung zu übernehmen. Nun schreiben wir das Jahr 2022 und die FDP ist jetzt Teil der SPD-geführten Ampelregierung. Sie trägt also als kleinster Partner Mitverantwortung für das Berliner Regierungsbündnis. Dennoch kommt die Partei mit ihrem Vorsitzenden Lindner nicht aus dem Umfragetief heraus. Also muss Eigenständigkeit demonstriert werden. Ob Schuldenbremse, Tempolimit oder AKW-Laufzeitverlängerung - immer wieder Versuche, sich zu profilieren. Erfolglos deshalb, weil die Öffentlichkeit sofort durchschaute, dass da heiße Luft im Spiel ist. Jetzt ein neuer Versuch, mit Fracking in Deutschland unser Energieproblem lösen zu wollen. Was für eine Nebelkerze. Haben wir nicht gerade gut begründet und gemeinsam im Koalitionsvertrag beschlossen, uns von den fossilen Energien zu verabschieden? Jede Investition, die den Umstieg auf erneuerbare Energien verzögert, ist eine Fehlinvestition. Natürlich weiß das auch die FDP. Die Versuchung, so Stimmung zu machen und Stimmen zu gewinnen, gewinnt aber bei Christian Lindner immer mal wieder die Oberhand. Die SPD und die Grünen, beide Regierungspartner der FDP, haben klar gestellt, dass Fracking in Deutschland keine Option für die Bundesregierung ist. Punkt!

Eine klare Positionierung aus Rhade und Dorsten in Richtung FDP

 

Veröffentlicht am 03.11.2022

 

Umwelt Dorsten und der Klimaschutz

Umweltmesse ist gute Idee - Blick in eigenen Zielkatalog noch besser

Am kommenden Samstag findet eine große Umwelt- und Mobilitätsmesse unter freiem Himmel im Stadtkrone-Bürgerpark statt. Sie verdient, besucht zu werden, um die gesamte Bandbreite der Klimaprobleme, auch lokal, zu verstehen und Lösungsmöglichkeiten zu erkennen. Bereits 2013 wurde in unserer Stadt ein Workshop mit externen Experten durchgeführt, in dessen Verlauf mehrere Maßnahmenkataloge dokumentiert wurden, die eine Wende in der kommunalen Klimapolitik einleiten sollten. Der Stadtrat bestätigte das Vorhaben einstimmig. Seit 2014 liegt also das „Integrierte Klimaschutzkonzept der Stadt Dorsten“ auf dem Tisch und wartet, gelesen und umgesetzt zu werden. Und zwar nicht beiläufig „mal hier, mal da“, sondern systematisch. Im aktuellen Rhader Dorfentwicklungskonzept wurde der Bereich Klima und Umwelt nicht mal behandelt. Wo war der Klimaschutzbeauftragte der Stadt, um zu intervenieren? Eine gute Idee wäre, wenn die Stadt Dorsten am Samstag mit einem eigenen Messestand, das benannte Klimaschutzkonzept der Lippestadt offensiv vorstellen und vertreten würde? Dann müsste 8 Jahre später nicht wieder das Rad „Lokaler Klimaschutz“ neu erfunden werden.

Eine Rhader Werbung für die Umwelt- und Mobilitätsmesse in Dorsten   

Veröffentlicht am 01.09.2022

 

Umwelt Vorankündigung: Umwelt- und Mobilitätsmesse in Dorsten

Aussteller präsentieren sich im Stadtkrone-Bürgerpark

Wer will, dass unser Klima im Gleichgewicht bleibt, muss alle wissenschaftlichen Erkenntnisse dazu kennen, um präventiv daran mitzuwirken. Eine gute Gelegenheit, am 3. September, in der Zeit zwischen 10 und 16 Uhr, den Stadtkrone-Bürgerpark in Dorsten aufzusuchen, der an diesem Tag auf Einladung des Bürgerparkvereins zum großen Messegelände wird. Folgende Aussteller werden teilnehmen:

  • ADFC Dorsten
  • Anwenderzentrum h2herten / Energie-Dialog EEZ
  • Biologische Station Kreis Recklinghausen,
  • Dorstener Arbeit
  • Dorstener Netzgesellschaft (DNG)
  • Energie-Dialog EEZ
  • Familienbildungsstätte Dorsten-Marl
  • Foodsharing / Foodsaver
  • Gesamtschule Wulfen
  • Ideenschmiede Gemeinsam Hardt
  • Klimaschutzmanagement Dorsten
  • Landesbausparkasse
  • Landwirtschaftlicher Betrieb Schulte-Spechtel
  • Mühle Mense
  • NABU Dorsten e.V.
  • Netzwerk AG Naturstadt,
  • Parkinson Youngster e. V.
  • PuntaVelo GmbH
  • RWW Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft
  • Seniorenbeirat Dorsten
  • Stadtagentur Dorsten,
  • Umweltamt Kreis - 2 - RE
  • Umweltgruppe Paul-Spiegel-Berufskolleg
  • Untere Wasserbehörde Kreis RE
  • Verbraucherzentrale NRW
  • Verkehrsverein Dorsten
  • Westenergie AG
  • WinEmscher Lippe GmbH
  • Zweirad Schmitz
  • Und viele andere
  • Quelle: Pressestelle Stadt Dorsten

Veröffentlicht am 23.08.2022

 

Umwelt SPD-Fraktion macht Nägel mit Köpfen - Neue Bebauungspläne künftig klimaneutral

Antrag an Verwaltung ist überfällig

Wetterkapriolen führen inzwischen auch vor unserer Haustür zu Katastrophen ungeahnten Ausmaßes. Sie sind das Ergebnis einer globalen Klimaveränderung, die hausgemacht ist. Warnungen von international anerkannten Experten werden erst seit kurzer Zeit ernst genommen. Trockenheit, Starkregen, Stürme, Überflutungen zwingen zum Handeln. Die SPD-Fraktion im Dorstener Stadtrat stellt mit einem Antrag an die Verwaltung die Forderung, neue Bebauungspläne (Wohnen und Gewerbe) so zu gestalten, dass sie alle Voraussetzungen für Klimaneutralität erfüllen. Photovoltaik auf allen Dächern ist eine Forderung, Maßnahmen gegen Starkregen und Überflutungsgefahren eine weitere. Der SPD-Antrag greift damit Forderungen von Umwelt- und Klimaschützern, sowie auch Anregungen der Rhader SPD auf, die bereits vor Jahren gestellt wurden. Auch im Dorstener Klimaschutzkonzept, 2014 einstimmig vom Stadtrat beschlossen, finden sich entsprechende Zielformulierungen. Am 5. August 2021 wurde auf dieser Internetseite folgender Text veröffentlicht. Nach wie vor ist er hochaktuell und unterstützt so den Antrag der SPD-Ratsfraktion.

 

 

Veröffentlicht am 10.06.2022

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

WebsoziCMS 3.9.9 - 003575090 -